lippen-permanent-make-up

Permanent Make Up ist eine wunderbare Möglichkeit, die eigene Schönheit zu unterstreichen und das tägliche Schminkritual zu verkürzen. Da ein Permanent Male Up zwar nicht dauerhaft, aber doch in der Regel für 2-5 Jahre hält, hat man als Expertin eine sehr penible Beratungspflicht gegenüber den Kunden einzuhalten.

Wie funktioniert Permanent Make Up überhaupt?

Bei der Anwendung werden Farbpigmente, welche meist aus natürlichen Pflanzenstoffen und Mineralien bestehen, in die oberen 4 Hautschichten eingebracht. Dies geschieht mittels Pigmentiergerät und einer sehr feinen Nadel. Je nach behandelnder Stelle kann diese mit einer Salbe gekühlt bzw. betäubt werden, um das Schmerzempfinden für den Kunden zu verringern.

Welche Partien können beispielsweise behandelt werden?

Lippen, Augen und auch der Augenbrauenbereich werden am häufigsten korrigiert. Dabei geht es in der Regel um Feinheiten: die Kontur der Lippe wird schöner geformt, die Augenbraue aufgefüllt oder der Lidstrich gezeichnet.

Die Vorteil von Permanent Make Up liegen klar auf der Hand: man sieht in jeder Situation gut und vor allem auch frisch aus.

Welche Personen werden mit Permanent Make Up angesprochen?

Als Kosmetikerin hat man den Vorteil, mit dieser Methode wirklich jeden anzusprechen. Auch Männer gehen immer öfter zur Kosmetikerin und haben, wie auch die Frauen, das Bedürfnis, kleine Schönheitsmakel optimieren zu lassen.

Interessant ist Permanent Make Up übrigens auch für Personen, die beispielsweise sehr sportlich unterwegs sind und auf wasserfestes Make Up verzichten möchten. Zusätzlich profitieren auch Brillenträger (die ohne Brille Schwierigkeiten beim Ziehen des perfekten Lidstrichs haben) oder auch ältere Personen, die immer noch viel Wert auf ihr Äußeres legen, aber immer öfter unter zittrigen Händen leiden.

Zusätzlich ist eine Behandlung auch interessant für Menschen, die beispielsweise durch Narben, Verbrennungen oder plastische Eingriffe das vorherige Aussehen wieder herstellen bzw. optimieren möchte.

augenbraue-aufgefuellt

Warum ist Permanent Make Up nicht dauerhaft haltbar?

2-5 Jahre hält Permanent Make Up in der Regel. Der Grund des Verblassens liegt in der Talkproduktion der Haut, wodurch sich die Hautschichten im Laufe der Jahre erneuern. Auch das UV-Licht der Sonne kann die Farbe ausbleichen. Verblasst die Farbe, ist eine Auffrischung jederzeit möglich.

Welche Risiken oder Nebenwirkungen sind möglich?

Da die oberste Hautschicht bearbeitet wird, kann man Nebenwirkungen nie ausschließen. Dies sollte vor allem im Beratungsgespräch mit dem Kunden klar hervorgehoben werden! Rötungen und auch leichte Schwellungen können immer eintreten (je nach Empfindlichkeit, behandelnde Stelle und Gereiztheit der Haut). Auch können u.U. Allergien durch die Pigmentierung hervorgerufen werden.

Was ist Microblading?

Experten empfehlen neben dem klassischen Permanent Make Up auch oftmals das Microblading, welches für die Korrekturen der Augenbrauen verwendet wird. Dabei wird die Augenbraue mittels eines sehr feinen Stiftes behandelt (der Stift ist feiner ist als die Nadel vom Permanent Make Up und wird zudem ohne vibrierende Maschine geführt). Da jedes Haar einzeln gezeichnet wird, ist Microblading meist teurer und zeitintensiver als Permanent Make Up, aber im Ergebnis auch viel natürlicher.

Fazit

Permanent Make Up ist eine wunderbare Art der Optimierung und Verschönerung. Zudem vereinfacht es den Alltag, indem auf wasserfestes Make Up verzichtet werden kann oder nicht immer der Lidstrich nachgezogen muss. Männer und Frauen profitieren von der Behandlung, vor der eine umfassende Aufklärung über mögliche Nebenwirkungen notwendig ist.