Frauen und Männer stören plagende Haare aus unterschiedlichen Gründen, besonders in der warmen Jahreszeit. Viele von ihnen wünschen sich eine glatte, weiche und schöne Haut. Unbehaarte Haut gilt als das Schönheitsideal unserer heutigen Gesellschaft.

Die Elektrokosmetik ist der neueste Trend der Schönheitsindustrie.

Unterschied Laser und IPL (Intense Pulsed Light)
Obwohl IPL-Geräte gerne mit Laser-Geräten verwechselt werden, ist hier zu beachten, dass dies zwei unterschiedliche Technologien sind. Der Unterschied zwischen IPL und Laser ist die Art des künstlichen Lichts.

Lasergeräte sind durch ihr fokussiertes Licht immer nur für eine bestimmte Anwendung geeignet. Ein Lasergerät dient der Behandlung zur Haarentfernung, ein anderes Lasergerät dient wiederum der Behandlung zur Tattooentfernung.
IPL ist gestreutes Licht. Das heißt, ein IPL Gerät ist für mehrere Anwendungsmöglichkeiten geeignet – wie Haarentfernung, Hyperpigmentierung, Couperose, Besenreißer und Hautverjüngung.

In den Applikatoren sind Xenonlampen (IPL Geräte) oder Kryptonlampen (Lasergeräte) eingebaut, aus diesen Lampen stoßen Photonen (Lichtteilchen) heraus. Das Gerät sendet diese Lichtimpulse in die Haarwurzel. Der dunkle Farbstoff in den Haarfollikeln, das Melanin, nimmt das Licht auf und wandelt es in Hitze um. Dadurch werden die Haarwurzeln verödet. Grundlage für die Haarentfernung mit der IPL- oder Laser Technik sind die Wellenlängen. Die Wellenlängen (Nanometer) bestimmen in welcher Materie im Körper Photonen aufgenommen werden. Je nachdem wie lange die Wellenlängen sind, werden sie in unterschiedlichen Medien aufgenommen. Im optimalsten Fall haben Photonen für die Haarentfernung um die 750 Nanometer (Nm), da in diesem Bereich Photonen am Besten von Melanin aufgenommen werden können.

Die Wellenlänge der Lasergeräte ist bei jedem einzelnen Gerät bereits vorgegeben und kann individuell nicht verstellt werden. Bei einem einzigen Lasergerät können die Wellenlängen verstellt werden, dieses Gerät ist jedoch nur für Ärzte geeignet. Für KosmetikerInnen sind Alexandrit- und Diodenlaser geeginet, während die restlichen Lasergeräte nur von Ärzten verwendet werden dürfen.

Die Xenonlampen der IPL Geräte haben eine bestimmte Lebensdauer und werden im Durchschnitt nach 100.000 bis 200.000 Impulsen ausgetauscht. Dies ist notwendig um mit einer gleichbleibenden Energie arbeiten zu können.

Bei der Behandlung mittels IPL und Laser dauerhafter Haarentfernung ist es wichtig, den Kontrastunterschied zwischen der Haut und den Haaren bestmöglich zu erkennen. Weißes Haar, rotes Haar und sehr blondes Haar enthalten nicht genügend Melanin, um Licht aufnehmen zu können.


IPL und Laser

Für welche Hauttypen ist die Behandlung geeignet?
Die neuen IPL Funktionen, SHR und FHR Geräte, sind für helle und dunkle Haartypen, sowie für helle und dunkle Hauttypen geeignet. Super Hair Removal und Fast Hair Removal Geräte sind gleichartige Geräte, sie haben dieselbe Funktion, nur eine andere Bezeichnung. Bei älteren IPL und Lasergeräten ist es jedoch noch der Fall, dass je dunkler die Haare und je blasser die Haut ist, desto besser die Resultate.

Warum brauche ich mehrere Behandlungen?
Die Geräte können nur die Haare entfernen, deren Wurzeln sich gerade in der gleichen Wachstumsphase befinden. Aus diesem Grund sind mehrere Behandlungstermine erforderlich. In der Regel sind dies 10 bis 15 Behandlungen, im Abstand von 4 bis 6 Wochen. Wie viele Behandlungen konkret notwendig sind, hängt auch von Haar- und Hauttyp ab.

Wie lange hält das Ergebnis?
Je nach Regenerationszeit, sowie abhängig von Alter und Geschlecht, können Haare teilweise zurückkommen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen sollte alle 6 Monate eine Wiederholung der IPL- oder Laserbehandlung erfolgen.

Wie lange dauern die Behandlungen?
Die Behandlungsdauer für die Achseln beträgt in etwa 15 Minuten, für das Gesicht in etwa 20 Minuten und für die Ober- und Unterschenkel werden ca. 45 Minuten eingeplant.

Was muss vor einer IPL und Laser Behandlung beachtet werden?
Vor und nach der IPL- und Laserhaarentfernung sollte drei bis vier Wochen Sonne und Solarium gemieden werden, da es sonst zu Pigmentstörungen kommen kann. Etwa drei Wochen vor der Behandlung und während dem Behandlungszeitraum dürfen die zu behandelten Haare nicht gewachst, gezupft oder epiliert werden. Vor der Behandlung sollte die Behandlungsfläche frei von Haaren sein. Es empfiehlt sich eine Nassrasur, 24 Stunden vor der Behandlung. Die zu behandelten Haare sollten maximal 0,5 Millimeter lang sein.

Wie läuft eine Behandlung ab?
Es erfolgt ein umfassendes Beratungsgespräch, sowie die Besprechung und das Ausfüllen einer Einverständniserklärung. Bestimmte Areale wie Tätowierungen, Permanent Make-Up, Muttermale, Leberflecke, Neurodermitis, etc. werden abgedeckt. Der Behandler trägt eine schützende Gelschicht auf die Körperpartie auf, um die Haut zu schützen und die Behandlung schmerzunempfindlicher zu machen. Beim Alexandritlaser entfällt das Auftragen eines Gels aufgrund des eingebauten Kühlmechanismus. Es muss lediglich der Behandlungsbereich eingezeichnet werden. Alle im Behandlungsraum befindlichen Personen sollten während der Behandlungssitzung eine spezielle abdunkelnde Brille tragen. Haut- und Haartyp bestimmen am Gerät die richtige Einstellung der Energiehöhe. Der Behandler rastert mit dem IPL Behandlungskopf die Haut ab und überprüft die Hautreaktion, nach Bedarf wird die Behandlungseinstellung angepasst.

 

Eine IPL- und Laser Haarentfernung kann bei unsachgemäßer Durchführung zu Hautverletzungen, im Besonderen zu Verbrennungen führen. Sie sollten sich daher immer in die Hände eines erfahrenen Experten begeben.
Stand Oktober 2017